Pilz-Saison - nicht nur bei Speisepilzen

Jucken, Brennen, Blasenbildung, Nässen, peinlicher Geruch – Fußpilz (Tinea pedis) ist ein unangenehmer Begleiter, der sich nicht nur im Sommer an unsere Fersen heften kann. Immerhin jeder dritte Deutsche hat bereits mit der meist durch Fadenpilze (Dermatophyten) verursachten Infektionskrankheit Bekanntschaft gemacht. Und lässt man den Fußpilz gewähren, folgt häufig Nagelpilz (Onychomykose), diese Pilzinfektion kann sowohl Zehen- als auch Fingernägel befallen. Anfangs verfärben sich die Nägel am Rand weiß-gelblich, es kommt zu Verdickungen und Verformungen, die Nagelplatte wird zerstört. Allerdings muss dem Nagelpilz nicht zwingend der Fußpilz den Weg bereitet haben – es gibt auch andere Faktoren, die seine Entstehung begünstigen, wie etwa eine genetische Disposition, Durblutungsstörungen der Extremitäten, schlicht zu enge Schuhe oder eine Diabetes mellitus-Erkrankung.
Und nicht nur Fuß- oder Nagelpilz an sich sind lästige Erkrankungen – die Barrierefunktion der so in Mitleidenschaft gezogenen Haut sinkt und bietet eine Eintrittspforte für Bakterien (die sich beispielsweise unter den Fingernägeln befinden und beim Kratzen importiert werden können), es kann auch zu allergischen Reaktionen oder sogar zu einer gefährlichen Streptokokkeninfektion kommen. 
Fußpilz, bleibt er unbehandelt, hat die Tendenz, sich immer weiter auszubreiten, bevorzugt nistet er sich zwischen den Zehen ein und ergreift dann Besitz von Fußrändern und -sohlen und er macht auch vor anderen Körperregionen nicht halt.
Überall wo barfuß gelaufen wird, könnte man sich infizieren, das kann winters etwa in der Sauna oder in Hallenbädern passieren. Wenn Füße in warmen Socken und dichtem Schuhwerk stecken und öfter ins Schwitzen kommen, bietet das den Pilzsporen ideale Bedingungen, um sich auszubreiten.
 
Tipps um Fuß- und Nagelpilzerkrankungen aus dem Weg zu gehen:
  • Tägliches Waschen der Füße, gründliches Abtrocknen (Zwischenzehenräume!), Inspektion (schauen Sie genau hin) und täglich frische Socken, die bei 60 °C (tödlich für Pilzsporen) gewaschen werden. 
  • Unsere Füße danken uns auch eine spezielle Pflege mit Fußcreme oder -puder.
  • In öffentlichen Bädern, Duschen (Sportstudio), Saunen stets Badeschuhe tragen; auch in Hotelzimmern besser nicht barfuß laufen.
  • Atmungsaktive Schuhe bevorzugen, bequem sollten sie sein und sie müssen passen! Nach Möglichkeit zwischendurch offene Schuhe tragen, damit Luft an die Füße kann und sie nicht „verweichlichen“. Geschlossene Schuhe täglich wechseln, damit sie innen vollständig trocknen können.
  • Betreiben sie kein „Shoe-Sharing“ – niemand sollte auf die Idee kommen, Schuhe, Socken oder Handtücher im Wechsel mit anderen zu benutzen.
Social Buttons von Facebook, Twitter und Google anzeigen (Datenschutzbestimmungen)
weiterempfehlen drucken
Zecken übertragen immer mehr Krankheiten
Zecken übertragen immer mehr Krankheiten


Leberkrank durch Kohlehydrat-Überschuss
Leberkrank durch Kohlehydrat-Überschuss


Kapsel schlucken statt Schlauch: Kapselendoskopie
Kapsel schlucken statt Schlauch: Kapselendoskopie


Vorteile des E-Rezeptes
Vorteile des E-Rezeptes


Kaffeekonsum während der Schwangerschaft
Kaffeekonsum während der Schwangerschaft


Graue Haare durch Stress?
Graue Haare durch Stress?


 Drucken |  Seite empfehlen Impressum / Datenschutz  |  Kontakt

Preise inkl. MwSt. Rabattierte Produkte sind unter Umständen nicht mit Kundenkartenrabatten kombinierbar. Abgabe nur in haushaltsüblichen Mengen und solange der Vorrat reicht. Irrtümer vorbehalten.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
* bisheriger Preis